­

„[parablau]: 2019″ ist die aktuelle Fortsetzung der 2012 in der Blauen Fabrik begründeten Ausstellungsreihe [parablau], die in den letzten 7 Jahren zahlreichen Künstlern ein Podium bot und dabei ein Netzwerk bis nach Polen. Tschechien und Russland aufbaute.
In 2017 stellen zuerst Tanja Rein (Geschichten von Lebenden und Toten), Helmut Otto Rabisch (Die nähere Umgebung eingeölt)  und Gabriele Wanielik (Vielfältiges Eins) aus. Im April folgt in Kooperation mit Kultur_aktiv die Ausstellung „Wie im Traum – Fotografie, Grafik, Collagen, Texte aus  der Arbeit mit Geflüchteten“ und parallel dazu im Projektraum in Kooperation mit der FUJEP Usti die Ausstellung „The Oddity“ (Künstler: Karel Konopka, Jan C. Löbl, Ivana Zochová, Jáchym Myslivec, Olga Krulišová-Jana Mořkovská, Vlas Presnetsov).  Im Juni folgen Werke von Peggy Berger (Ölfelder) und im Juli SWING von Dirk Großer und Gabriele Schindler. Karikaturen (Tom Eigenhufe, Fares Garabet, Michael Kral, Marian Meinhardt) folgen im August. Im September ist das Projekt „Wooden Web“ (Künstler: Michael Carty, Michael White, Josef Daněk, Pavlína Kubelková, Michaela Labudová, Pavel Matoušek, Ivana Zochová, sowie Studenten der FA FO Ostrava) zu Gast. Das Jahr klang dann mit einer Outdoordiainstallation o.T. = ohne Tanne aus, wo 24 Bilder der Künstler der letzten Jahre an die Fassade projeziert wurden. Das Galeriejahr 2018 startete verspätet, da brandschutzertüchtigende Bauarbeiten zuvor abgeschlossen werden mussten. Im Sommer brachte im Juli eine Fotoausstellung von Marc Antonio und eine Gerhard Hintzsche Retrospektive.

Öffnungszeiten der Galerie:
Mittwoch – Freitag  16:00 – 18:00
Zusätzliche Termine können mit ausstellenden Künstlern und Vereinsmitgliedern vereinbart werden.

Januar: Iphigenie

Malerei und Grafik von Birgit Rolletschek

Dezember: Da da ist es – das Weihnachtskunstkaufhaus !

Wir bieten hochwertige (F)luxusprodukte für jedermann.Verpflichtet dem Motto: Hier gibt es nichts was es gibt! Ab Freitag den 13.12. öffnet die Schauwerkstatt jeden Freitag von 15 bis 20 Uhr. Titelbild: Doreen Brückner