Zeichnung, Holz-und Linolschnitt

In seinen Arbeiten für diese Ausstellung hat sich Sebastian Vorein dem Thema: Porträt  im weitesten Sinne gewidmet.

Der Titel “schwer zu fassen” weißt auf die zunächst unfassbare  Komplexität menschlichen Wesens. Sebastian Vorein nähert, sich in seinen Bildern auf unterschiedlichste Weise diesem Wesen. 

Mit scheinbar zahllosen Strichen, in sich verschlungenen Linien und Strukturen ist jedes Bild ein erneuter Versuch mit  der Darstellung eines Charakterzuges, einer Emotion, einer Stimmung – das Bildnis des Menschen an sich zu erfassen. 

Die klaren Linien sind miteinander verbunden, überlagern sich und bilden Strukturen in die sich der Betrachter hineinbegeben kann und auf ganz eigenen Wegen den Menschen dahinter entdecken kann. In einigen Arbeiten tritt zu den grafischen Mitteln die Farbe hinzu. So eröffnet der Künstler eine weitere Möglichkeit sich dem komplexen Wesen Mensch zu nähern. Da Sebastian Vorein keine personalisierten Porträts zeichnet, kann der Betrachter dieser labyrinthischen Köpfe unweigerlich zu seinem eigenen vielschichtigen Wesen gelangen.