­

[parablau] 2016 – Ausstellungsreihe 2016 in der Blauen Fabrik

 

 

[parablau] 2015 – Ausstellungsreihe 2015 in der Blauen Fabrik

November / Dezember – [parablau] ist mal Nebenan

Kunstausstellung im Einkaufszentrum am Albertplatz vom 23.11.2015 bis 06.12.2015 An der ästhetischen Vereinnahmung eines zeitweiligen Freiraums beteiligen sich Künstler der Künstlervereinigung blaueFABRIK e.V.  sowie der Ausstellungsreihe parablau: Christopher Haley Simpson Peter Fischer Conny Köckritz Michael Kral Georg Knobloch Iris Hilpert Tanja Rein Doreen Brückner Johann Kral. Vernissage Montag, 23.11. 2015 18 - 22 Uhr Besichtigungszeiten Mo bis Sa: 10 – 18 Uhr

September – „In die Bücher geschaut…“

in die Bücher geschaut... zeichnungen von susanne bartel constanze deutsch matthias nötzoldt leonard seime pierre vlček ab 4. September 2015 BLAUE FABRIK

Juni / Juli – „reset“

Werke von Thomas Christians. Bild & Text. 12.06.15 - 09.07.15 "Die Arbeit an meinen Bildern beginnt meist mit einem explosionsartigen - unbewussten Malausbruch. Die so entstandenen Konturen und Formen bilden das Gerüst, welches durch bewusstere Interpretation in kürzeren oder längeren Zeitabständen ausgebaut wird. Ich benutze Pinsel, greife zur Spraydose, zur Farbrolle, zu herumliegenden Gegenständen oder [...]

Mai/ Juni – „in sight“

Fotografien von Doreen Brückner "Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher, das andere, das geschlossene, blickt in die eigene Seele." (Henri Cartier-Bresson] in{sight} Fotografien von Doreen Brückner Das Interesse der Künstlerin gilt den besonderen Momenten, den Details und Stimmungen, die man nur bei genauem Hinsehen bemerkt. Beobachten, Sehen und mehr festhalten als [...]

April – „Wandprothesen für ein skurilles Zusammenwachsen von irgendwas“

Grafiken von Alwina Heinz 11.04. bis 07.05. Vernissage 11.04.15 um 20 Uhr. "Es gibt viele Situationen in denen bei genauerer Beobachtung von dem jeweiligen Geschehen Fragestellungen und Merkwürdiges, nicht direkt verstehbares passiert,  z.B.  was passiert in dem Zwischenraum einer menschlichen Begegnung/einer Kommunikation? Wozu braucht und benutzt der Mensch Metaphern? Was steckt hinter Prozessen? Was ist [...]

März – „Berührungen“

Malerei / Grafiken von Michael Kral und Holzskulpturen von Johann Kral 6. März bis 9. April Vernissage Freitag 6. März 19 Uhr Einführung: Cornelia Köckritz, Kuratorin [parablau]. Dipl. Heil. Päd. Eva Kral trägt die Laudatio vor. Musikalische Umrahmung: echofreak & almagnifico (Dresdner Geräuschkünstler) "Malerei/Zeichnungen und Holzskulpturen. Zweidimensionale und dreidimensionale Darstellungen. Vater und Sohn. Verbindendes und Trennendes [...]

Februar – „Lost German Girl“

Michaela Spružinová (1983 Decin) studied at the Glass studio of Ilya Bilek and curatorial studies at the Faculty of Art and Design, the University of Jan Evangelista Purkyně in Ústí nad Labem. She currently works at the University of Tomas Bata in Zlin, as an assistant in the Glass Design Studio. Although Michaela graduated in [...]

 

[parablau]: Dresden / Usti nad Labem – Ausstellungsreihe 2014 in der Blauen Fabrik in Kooperation mit „pro kompot“ in Usti

Juli / August „cadere“

"cadere" - Fotografien & photoshop-arts von Heike Yvonne Pesch alias daSinci 4. bis 31.Juli in DRESDEN in der Blauen Fabrik. Vernissage am 4.7.2014 um 20 Uhr. 6. bis 31. August in Ùsti im "Bunka". Vernissage am 6.8.2014 um 20 Uhr. „cadere“ - Das Wort „cadere“ ist Latein und wird mit sinken, stürzen, herabfallen, treffen, abfallen, auslaufen, [...]

Dezember „Ein anderer Raum – Werke von Aleš Loziak and Ivana Zochová“

"Ein anderer Raum / another space" Der Raum, den Menschen kreiiren, gehört zu Jemandem und hat eine konkrete Funktion. Es ist unser Umfeld, unsere Schule, unser Krankenhaus, Wohnung oder Platz ... Im Laufe der Zeit verlor der Raum seine primäre Funktion. Der Raum wird transformiert. Das Krankenhaus nutzen wir als Schule, ein anderes demolieren wir. [...]

August „Die Linie der Identität“

Werke von Michaela Sprižinová, Michaela Hrabová und Petra Sklenářová 1. - 31. August in Dresden in der "Blauen Fabrik" Die Ausstellung präsentiert 3 Künstler aus Ústi nad Labem. Das Thema ist das Erkunden des eigenen Ichs, Umwelt und Erinnerung. Die Kunst erforscht Selbstorientierung und Identität in einer nur scheinbar vertrauten Welt. Michaela HrabováUntitled, 2014t Die Video-Serie zeigt [...]

September / Oktober „Simulation und Verführung ohne KISS, AIDA und PPPP“

"Simulation und Verführung ohne KISS, AIDA und PPPP. - Echte Kunstphantasien überspielen realitätssimulierende Werbungsträger" - Werke von BAL (Bernd A. Lawrenz) 5. - 30. September Dresden "Blaue Fabrik". Vernissage Freitag, 5.09.14, 19:00 Uhr. 8. - 31. Oktober Ùsti. Vernissage Mittwoch, 8.10.14 http://www.try-bal-art.com Bernd A. Lawrenz präsentiert Mischtechniken, die durch das Überdrucken, Übermalen, Überkleben von zumeist Cityposterausschnitten -also von [...]

Oktober „Two ways of landscape“

"Two ways of landscape" -  Werke  von Adam Chmiel und Iva Polanecká 3. - 31. Oktober Dresden "Blaue Fabrik". Vernissage 3. Oktober. Zwei Arbeiten inspiriert vom selben Thema „Landschaft“. Verschiedene Arte des Arbeitens und Denkens mit der Muse Natur. Wie können zwei Personen visuelle und klangliche Landschaften mit einander teilen und dennoch zu verschiedenen Erfahrungen [...]

November / Dezember „Köpfe, Körper und Kanonen“

"Köpfe, Körper und Kanonen" - Malerei von Iris Hilpert, Giorgio Masnikosa, Barbara Rapp, Loris Cavallo und Wolf-Dieter Köpfer. 7. - 30. November in DRESDEN in der "Blauen Fabrik". Vernissage Freitag, 7. November 19 Uhr. 10. - 31. Dezember in Ùsti. Vernissage Mittwoch 10. Dezember. „Die Entwicklung experimenteller figurativer Bildsprachen hat Künstler jeder Generation schon immer stark [...]

Dezember „kompot!“

"kompot! - we exhibite us". Werke von  Jan C. Löbl, Tomáš Petermann, Aleš Loziak, Richard Loskot, Michal Kukačka, Ivča Zochová 13. - 31. Dezember in Dresden "Blaue Fabrik". Vernissage Sa, 13. Dezember. http://www.prokompot.cz

 

[parablau]: Kunst von Nebenan und von weiter her – Ausstellungsreihe 2013 in der Blauen Fabrik

12/2013 „27 Jahre schwarzweiß“

Fotografien von Michael und Stephan Kral † (Dresden)
in der Galerie Veränderbar [parablau-Exil]

Die zweite gemeinsame Ausstellung der Gebrüder Kral. gewidmet meinem Zwillingsbruder

11/2013 „Veni, vidi, …“

Reisenotizen in Bildern
Fotografien von Peter R. Fischer
von Kroatien bis Portugal 2009 – 2012. in der Galerie Veränderbar [parablau-Exil]

Es geht um Sehnsucht, weniger um Fernweh. Abenteuer und Flucht zugleich. Weg von der Ratio, die ohne die Vielfalt der Emotionalität dem Leben gar nicht gewachsen ist. Fremdes Leben im Süden als Deutscher, nicht darin Verwickelter aufsaugen, anstatt im Alltag untergehen. Eine Art „Reisebohémien“, der sich weigert, tagtäglich zu verwertende Werte zu schaffen. Abbilder, nach denen Niemand fragt, aber die „Niemand“ sich vielleicht wünscht, wenn „Niemand“ sie gesehen hat.

Eine Mischung aus Malerischem und Verfallenem, Plätze des Tourismus und Randgebiete. Jedes Foto ein Puzzlestück. Neben aller Ausgrenzung ist etwas vom Unerschöpflichen zu sehen. Mit meinem Blick, dem eines Fremden, eines Rastlosen, ein Einblick, keine Dokumentation…

Vernissage mit musikalischer Begleitung am 2. November 19 Uhr in der „Veränderbar“ Görlitzer Straße 42 HH.

www.photographie-fischer.de

10/2013 „Bilder vom Balkan“

Schwarz-Weiß Fotografien aus Rumänien von Michal Matoušek und Farbfotografien aus Sarajevo von Peter R. Fischer in der Galerie Veränderbar, Görlitzerstraße 42 HH [parablau-Exil]

„Als ich 1998 zum ersten mal nach Rumänien reiste, war ich von der dortigen Eisenbahn begeistert: überbevölkerte türkisblaue Züge mit braunen Kunstlederbezügen, Neugier der Einheimischen, unzählige Gespräche, allgegenwärtiges Geruchsgemisch aus Desinfektionsmittel, Käse und Schweiß, düsteres Licht, unerträgliche Hitze, klirrende Kälte und überall das Menschliche, was in der „westlichen Welt“, sprich Mitteleuropa, damals längst fehlte. Für die meisten Rumänen selbst war die Eisenbahn damals eine Schande, für mich ein fast biblisches Abbild der Welt. Und ich dachte, es bleibt ewig so…“

„[…] Noch immer ,Spuren vom letzten Krieg. Die inneren Spuren sind weniger sichtbar. Aber es geht nicht um persönliche Geschichten und akribische Spurensuche. Alltag ist zurückgekehrt, auch Touristen sind wieder da, vielleicht weniger Journalisten als vor 20 Jahren im Holiday Inn oder vor 30 Jahren zu den Olympischen Winterspielen…
Jedes Foto ein Puzzlestück im Leben einer Stadt. Es fehlen viele Teile, aber etwas ist vom Ganzen zu sehen. Mein Blick, der eines Fremden, ein Streifzug mit Bildern im Hinterkopf, ein Einblick, keine Dokumentation…“

Eintritt frei.

07/2013 „Schnipsel“

Alltagsfotografien von Conny Köckritz

Vernissage am 5.7.2013

06/2013 „Ornamentale Bilder und Graphiken“

Juni
Ornamentale Bilder und Graphiken von Anja Kaufhold (Dresden)

Die in Braunschweig geborene Künstlerin studierte 2005-08 an der HfbK und unternahm 1999-2008 zahlreiche Studienreisen, u.a. nach Zypern, Barcelona, Amsterdam, Paris, Florida und Singapur. 2008-10 nahm sie am art-in-residence Programm „Organisation Kunstwirkstoff“ teil. www.anja-kaufhold.de

05/2013 „Herkunft und Gnade“

Gruppenausstellung
Malerei, Musik, Literatur und Performance

Künstler aus Düsseldorf, Halle, Leipzig und Dresden, präsentiert von der „Galerie Tiliart“ www.galerie-tiliart.de

04/2013 „Argwohn – Misstrauen, Verdacht, schlimme Vermutung“

grafische Arbeiten von Jo Siamon Salich (Dresden)

Nichts ist gleichgültig, Alles ist gleichzeitig, Wenn wir daran denken haben wir Zeit… / Überschneidungen sind selbstverständliche Augenblicke der Erlebniserfahrung. Die Suchmaschine zum Selbstzweck… / Neuankömmlinge in der Landschaft der zweck- gebundenen Parallelsimulationen. / Liebe, Hass, Zuneigung, Aggression, Verdammnis, Vergebung, Sex and Crime… / In vielen Gebieten findet seit den frühen 2000er Jahren ein starkes Wachs- tum des Marktes für Breitbandzugänge statt. / Kommunikation im Leerraum der Sinnentfremdung? / Vorsichtiges herantasten an das ICH. / Wenn wir Zeit haben, denken wir daran……. Vernissage Freitag, 5. April um 19:00 Uhr. Henrik Weiland liest aus seinem Buch „KRÖSS“ / Musikalische Begleitung von Jörg Ritter (Percussions) / Videoinstallation. www.bluelab-xd.de

03/2013 „Mensch und Tier in der Stadt“

„Mensch und Tier in der Stadt“ – präsentiert von der „Galerie Tiliart“.

Die „Galerie Tiliart“ wurde 2012 von Christoph Brückner, Student der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden und Kunstsammler ins Leben gerufen. Sie präsentiert Werke junger Künstler der HfbK Dresden, der Brug Griebichenstein Halle, der Kunstakademie Düsseldorf und der HGB Leipzig. www.galerie-tiliart.de
Die Vernissage fand am Samstag, 2. März um 20:00 Uhr in der blauenFABRIK statt.

Finissage am 23. März 20 Uhr

Fotos
Abbildung: o.T. Maxi Richter, Burg Giebichenstein Halle, Mischtechnik 2011/12

02/2013 „Schwarz-Weiß-Landschaften“

Fotografien von Jens Frank (Stralsund).

Jens Frank studierte 1988-94 u.a. bei Evelyn Richter und Helfried Strauß an der Leipziger Hochschule für Graphik und Buchkunst. Seitdem ist er als Fotograf, Typograf, Grafikgestalter undWeb- seitendesigner tätig. Reisen und längere Aufenthalten führten ihn u.a. nach Moskau und Israel, wo umfangreiche Fotoserien entstanden. www.jens-frank.de

Die Vernissage fand am Samstag, 2. Februar um 19:00 Uhr in der blauenFABRIK statt. Fotos Der Abend wurde musikalisch von ZiegE 87 begleitet.

 

[parablau]: Kunst von Nebenan – Ausstellungsreihe 2012 in der Blauen Fabrik

12/2012 „Fresko-Sonette“

Christopher Simpson

11/2012 „2 Hauen Rein“

Walter Battisti und Alexander Hübner

10/2012 – Sonderausstellung „20+1 Jahr blaue Fabrik“

u.a. mit Fotografien von Christine Starke, Bildermann und Peter Rolf Fischer.

09/2012 „Stiefkinder“

Gastausstellung der „Galerie Tiliart“

07/2012 – Gedenkausstellung für Frank Müller

Gedenkausstellung für Frank Müller

06/2012 „Schulze in der Blauen“

Jörg Otto Schulze

05/2012 „vogelhaft“

Sebastian Heinrich

04/2014 „Follow me“

Cornelia Köckritz

03/2012 „Die Magie der Dinge“

Olaf Amberg

02/2012 „Schwarze Serie – Ruinenbilder“

Christopher Simpson

01/2012 „Bon Voyage!“

Tanja Rein